Liebe Freundinnen und Freunde,
mir ist heute die Erkenntnis gekommen das es am besten ist wenn man den Müll der in der Natur herumliegt und keine Verwendung findet dazu benutzt um Deiche zu bauen. Deiche gegen die kommenden Flutkatastrophen durch den Anstieg des Meeresspiegels. Diese Deiche werden an den Küstenregionen und Inselstaaten errichtet. Ich glaube dazu könnte man den gesamten Müll verwenden bis auf den letzten Flaschendeckel. Stabilisiert wird das ganze durch die hervorragenden Werkstoffeigenschaften von Plastik. Solch ein Projekt kann die gesamte Menschheit zusammenführen die in gewisser Weise unter einer Sinnentleerung leidet. In die Deiche werden Zu - und Abflusssysteme eingebaut die den Wasserdruck auf die Deiche regulieren. Fest steht und ganz sicher ist das eine Klimakatastrophe auf uns Menschen zukommt und wir uns darauf vorbereiten müssen. Ich empfehle den Regierungen der Kontinente und Staaten - sowie allen Organisationen und Freiwilligen das größte Projekt für den Umwelt und Menschenschutz aller Zeiten auszurufen und umzusetzen.

www.hochwasser.tum.de/index.php?id=45&L=0  und
www.focus.de/wissen/videos/deichbau-in-norddeutschland-kuestenschutz-ein-notwendiges-langzeitprojekt-an-den-kuesten-norddeutschlands_id_5862619.html   und
www.youtube.com/results?search_query=dike+construction   und
www.planet-schule.de/mm/die-erde/Barrierefrei/pages/Kuestenschutz_und_Deichbau.html

 

Na endlich, wie wäre es wenn Sie in Zukunft auch dem allgemeinen, mehr oder weniger recyclebaren Müll einen Platz in Ihrem Baukonzept geben würden? Es werden ja auch Strassen mit solchen Substanzen gebaut. Befreien Sie Müll aus seiner scheinbar aussichtslosen Lage und binden sie diesen ein als Werkstoff für den Häuser und Strassenbau. Hallo, die Marktlücke !!!

Bauen mit Müll: Architektur und Bau mit recyclebaren Baustoffen durch Urban Mining

Acciona begins commissioning of 183MW El Cortijo wind farm in Mexico

Spanish renewable energy company Acciona has started commissioning for its 183MW El Cortijo wind farm in Tamaulipas (Mexico), located 40km south of Reynosa.

The new wind farm is being built with an investment of nearly $235m and is reported to be the first to enter service following the Energy reform in Mexico.

El Cortijo features 61 3MW wind turbines of Nordex Acciona Windpower technology. The turbines have a rotor diameter of 125m and are built on 120m-high (hub height) concrete towers.

"The wind farm will have the capacity to generate electricity for 350,000 Mexican homes, and also avoid more than 429,000t of CO2 emissions per year."

The company grid has connected the first wind turbines, which will continue until the commercial commissioning of the whole facility.

The wind farm will have the capacity to generate electricity that could power 350,000 Mexican homes,

 

and also avoid more than 429,000t of CO2 emissions per year.

The project is said to have supported 570 employment opportunities in the region.

Acciona México CEO Miguel Angel Alonso said: “We are very pleased to have begun the commissioning of El Cortijo just fifteen months after starting the building work with an exemplary construction process.“Acciona Energía always completes its projects on schedule, and we believe that this commitment to the projects awarded to it is a key factor in renewable energies developing as we all desire.” The company started construction on El Cortijo last year, which is the fifth wind farm under Acciona’s ownership in Mexico. In addition to El Cortijo wind farm, Acciona is building a 404MWp photovoltaic complex in Sonora, Mexico.

                       "no" to that Company

 

 

AT&T commissions 300 MW wind farm near Laredo

 

"Die Klimaerwärmung, die vor allem durch CO2-Emissionen aus der Verbrennung fossiler Energieträger verursacht wird, ist schon heute Realität. Schmelzende Polkappen, ein steigender Meeresspiegel und die weitere Zunahme der Zahl von dramatischen Naturkatastrophen sind Wirklichkeit."

 

 

  Über Hans-Josef Fell

Mitglied des Bundestages (MdB) von 1998 – 2013

Autor des Entwurfs des EEG 2000

Präsident der Energy Watch Group

Botschafter für 100% Erneuerbare Energien

 

hans-josef-fell.de

                                                                                                      

 

 

 

"Oil companies in Canada’s tar sands have contaminated more than a TRILLION litres of water"   

                                         

 

       „Es macht mir Freude, am Entwicklungsprozess Erneuerbarer Energien

teilzunehmen und daran beteiligte oder nicht beteiligte Leute zu animieren

in alternative Technologien und umweltfreundliche Aktivitäten

zu investieren um natürliche Gegebenheiten wie Sonne, Wasser und Wind

in Energie umzuwandeln, ich sage ganz offen es ist meine Leidenschaft

und ich sehe, dass die Welt eine große Veränderung vollzieht”

Sehr geehrte Besucher meiner Website, liebe Freunde Erneuerbarer Energien

ich möchte Euch gerne mitteilen dass meine Tätigkeit hier am Netz die ich neben neinem Beruf ausübe unglaublich viel Zeit in Anspruch nimmt. Dies kann gesundheitliche Schäden mit sich bringen sowie eine völlige Vereinsamung in der Freizeit. Ich habe immer mit grossem Engagement und Begeisterung meine unentgeldliche Tätigkeit ausgeführt mit dem Ziel Euch zu informieren über die aktuellen Gegebenheiten im Sektor Erneuerbarer Energien & Umweltschutz. In sofern räume ich mir das Recht ein diejenigen in energischer Weise zu bitten, die sich für die "Verwandlung von Kunststoffen in Synthesegas" zuständig sehen und das Projekt umsetzen wollen - mit der Technischen Universität Bergakademie in Freiberg Kontakt aufzunehmen. Was dort angeboten wird ist die Lösung des Problems Abfallbeseitigung. Ich meine dies sei wohl eines der interessantesten Angebote an uns alle mit dem Problem fertig zu werden. Ich sage Euch ganz ehrlich meine Tätigkeit hier in meinem Office in der Natur sehnt sich nach Erfüllung - diese Erfüllung sähe ich als gegeben an wenn Ihr meine Angebote für die Hilfe zur Rettung unseres Planeten annehmen und umsetzen würdet. Ich habe keine Lust mehr weitere Müllberge und verdreckste Landschaften oder Gewässer abzubilden wenn meine Angebote nicht angenommen werden und Ihr keine Begeisterung und Anteilnahme zeigt.

Vielen Dank

TU-Freiberg / Kontakt

Druckversion Druckversion | Sitemap
Idee und Umsetzung dieser Website durch mich: Georg Schoener - Herkenratherstr.11 - 53819 Neunkirchen-Seelscheid - Deutschland